Geschichte

Wil um 1670 (Ansicht von Süden): Hinter der Stadt sind der deutlich grössere Obere Weier zu erkennen.

Quelle: Stadtlexikon WilNet

Obere Weierwise

Im Jahr 1470 wurde unter Leitung von Meister Hans Segmüller aus Frauenfeld der Weierdamm aufgeschüttet, welcher den Krebsbach zum Oberen Weiher staute. Er diente zur Zucht von Fischen, die im katholischen Wil an den zahlreichen Fastentagen in grosser Zahl verzehrt wurden, und reichte, zumindest zeitweise, bis ins Breitenloo. Ab Mitte des

19. Jahrhunderts führte der Obere Weiher nur noch temporär Wasser und erreichte wohl auch nicht mehr seine einstige Grösse. Im Winter diente er als Eislauffläche und zur Gewinnung von Eis für die Hofbrauerei. An der Stelle des Oberen Weiers liegt heute die Obere Weierwise mit dem Reitplatz, der Badeanstalt und den landwirtschaftlich genutzten Flächen.